Gemeinsame Alten- und Pflegebetreuung am Wolfgangsee

Strobl Wunschpartner von St. Wolfgang

Mit dem Wunschpartner Strobl gelang kürzlich ein weiterer, wichtiger Schritt für das gemeinsame Vorhaben „Erweiterung des Alten- und Pflegeheims“. Die Marktgemeinde St. Wolfgang wird sich an Erweiterung beteiligen, um Plätze auch für Wolfgangerinnen und Wolfganger zu sichern. „Unsere Überlegungen und Planungen sind schon sehr weit gediehen, daran haben wir in den vergangenen Monaten gearbeitet“, freuen sich die beiden Bürgermeister-Kollegen Weikinger (Strobl) und Eisl (St. Wolfgang) bei Begutachtung der Planunterlagen.

 

Häusliche Pflege sehr gut organisiert

Zwar ist St. Wolfgang im Alten- und Pflegebereich St. Wolfgang mit der „Mobilen Altenhilfe“ und dem „Essen auf Rädern“ gut organisiert. Vor allem die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und ganz besonders die Familien leisten Großartiges für die Hilfsbedürftigen und die Aufbaugeneration in der Wolfgangseegemeinde. „Aber manche unserer Mitbürger brauchen auch eine stationäre Betreuung und dafür müssen wir einheimische Angebote in der Nähe schaffen“, kennt der St. Wolfganger Bürgermeister Franz Eisl die Bedürfnisse seiner älteren Mitbürger. 

 

Miteinander ist der Schlüssel zum Erfolg

Erfreulich ist für den St. Wolfganger ÖVP-Bürgermeister, dass nun auch andere Gemeinderatskollegen ganz offen für dieses Projekt eintreten „Es ist sehr wichtig, dass alle Parteien bei solchen Großvorhaben mitarbeiten wollen“, stellt Eisl fest. Bürgermeister Franz Eisl will das Projekt so bald als möglich umsetzen: „Unsere älteren Mitbürger haben es verdient, ihren Lebensabend in der Nähe ihrer Familie verbringen zu können“, legt sich Eisl fest.

PA_St._Wolfgang_Gemeinsame_Alten_und_Pflegebetreuung_Wolfgangsee.jpeg
Bildtext: Die Bürgermeisterkollegen Josef Weikinger (l.) und Franz Eisl (r.) arbeiten am Projekt „Erweiterung des Alten- und Pflegeheims“ in Strobl am Wolfgangsee.