Parteiwerbung hat im Kindergarten nichts zu suchen!

Auch im Salzkammergut wurde von zahlreichen Vereinen und Institutionen der „Welt-Frauentag“ begangen. Zu Verwunderung führten allerdings die Aktivitäten der SPÖ in Gosau. Gemeinsam mit Parteifunktionären nahm der abgewählte Altbürgermeister vor dem Gemeindekindergarten Aufstellung, um Müttern rote Nelken mitsamt beigefügtem Werbezettel der SPÖ Oberösterreich zu überreichen. Auch den Kindern überreichte man die Parteiwerbung mit der Bitte, diese den Müttern mit nach Hause zu nehmen.

 

Auf Nachfrage, ob denn in Bildungseinrichtungen Parteiwerbung an Kinder verteilt werden dürfe, zeigt sich ÖVP Bürgermeister Markus Schmaranzer irritiert. „Die Aktion der SPÖ ist nicht gut – sie vermischt die Anerkennung der Frauen mit peinlicher Polit-Werbung der SPÖ Oberösterreich – so bekommt das Ganze einen schlechten Beigeschmack und wird den großartigen Leistungen der Frauen und Mütter in unserer Gemeinde nicht gerecht“, bedauert Schmaranzer. Parteiwerbung hat in öffentlichen Gebäuden, insbesondere in unseren Bildungseinrichtungen nichts zu suchen, stellt der neue Gosauer Bürgermeister klar. „Ich hoffe, dass sich zukünftig auch die SPÖ Gosau an dieses ungeschriebene Gesetz hält, so Schmaranzer abschließend.

 

Bgm._Markus_Schmaranzer.jpg
Politwerbung hat im Kindergarten nichts zu suchen, stellt Bürgermeister Schmaranzer klar.