Weiter Miteinander für Ohlsdorf arbeiten

Christine Eisner kandidiert erneut als Bürgermeisterin

"Es ist schön, dass das Vertrauen in meine Person nach wie vor sehr groß ist – deshalb will ich weiter mit vollem Einsatz für Ohlsdorf arbeiten", freut sich Christine Eisner über die einstimmige Entscheidung Ihrer ÖVP, sie wieder als Bürgermeisterin aufzustellen.

 

Bürgermeisterin für ALLE in Ohlsdorf

"Ich habe in den 12 Jahren meiner Amtszeit gezeigt, dass ich eine Bürgermeisterin für ALLE bin“, erklärt Christine Eisner ihr Amtsverständnis und sieht sich durch die Rückmeldungen aus der Bevölkerung bestätigt. Christine Eisner will dieses Erfolgsrezept auch weiterhin verfolgen. Es ist klar ersichtlich, dass Ohlsdorf nur miteinander zu dem gemacht werden konnte, was es jetzt ist.

 

1000 Arbeitsplätze geschaffen – weitere in Planung

In der Amtszeit von Bürgermeisterin Christine Eisner konnten in etwa 1000 Arbeitsplätze geschaffen werden. „Und in Kürze werden noch weitere 500 – 800 Stellen dazukommen“, zeigt sie sich stolz auf das Erreichte. „Das bedeutet nicht nur neue Chancen für die Bevölkerung, sondern auch Mehreinnahmen bei der Kommunalsteuer, verweist die Bürgermeisterin auf die zusätzlichen Möglichkeiten der Gemeinde, verstärkt in die Lebensqualität der Bürger zu investieren.

 

Neue Schulen, Sporthalle und tolle Kinderbetreuung

Der rege Zuzug von Jungfamilien sorgt auch dafür, dass die Kleinkinder-Betreuungsplätze ausgebaut und zwei Schulen neu gebaut werden. „Wir wollen zeitnah mit dem Bau einer Volksschule und einer Neuen Mittelschule beginnen. Dort soll auch eine Sporthalle zum Trainieren für unsere Ohlsdorfer Spitzensportler entstehen“, freut sich die Bürgermeisterin auf die großen Vorhaben in den kommenden Jahren.

 

Aufbaugeneration nicht vergessen

„Besonders wichtig sind mir auch unsere älteren Mitbürger“, stellt Bürgermeisterin Christine Eisner klar. „Wir haben intensiv dafür gekämpft, dass wir das Vorhaben "Alternative Wohnformen" für Menschen mit Pflegestufe 1-3 umsetzen dürfen“, so Eisner. Sie berichtet über die Planungen und auch darüber, dass die grundsätzliche Zustimmung der Landesbehörde vorliegt. „Nach Genehmigung der Planung kann mit der Umsetzung begonnen werden“, ist Eisner zufrieden, dass ihr Einsatz für die Senioren von Ohlsdorf erfolgreich war.

 

Verkehrskonzept muss Bürger entlasten

Ein zentraler Punkt in der dritten Amtszeit von Bürgermeisterin Christine Eisner wird die Erstellung und Umsetzung des neuen Verkehrskonzeptes für Ohlsdorf sein. „Das Wachstum unserer Gemeinde darf die Menschen nicht belasten“, stellt sich Christine Eisner klar hinter ihre Gemeindebürger. „Wir müssen deshalb miteinander ein vernünftiges Verkehrskonzept für unsere Gemeinde planen und umsetzen“, lädt Bürgermeisterin Christine Eisner alle Ohlsdorferinnen und Ohlsdorfer zur Mitarbeit ein. 

Ohlsdorf_BGM_Christine_Eisner_2021-1.JPG
Bürgermeisterin Christine Eisner